Einführung

Worum geht es?

Bionik – Wege zur Innovation

Natürliche Vorbilder technisch nutzbar machen, vorhandene Produkte verbessern oder völlig neue Technologien am Beispiel der Natur entwickeln – das ist Bionik!

Der Begriff setzt sich zusammen aus den Disziplinen Biologie und Technik. Prinzipien, die sich in der Evolution über Jahrmillionen durchgesetzt und ihre Nützlichkeit erwiesen haben, liefern die Vorlage für Technologien, die dem modernen Menschen dienen.

Einfaches Kopieren evolutionärer Lösungen aus dem Pflanzen- und Tierreich reicht dabei nicht ausl Vielmehr muss vom biologischen Vorbild das gewünschte Prinzip abstrahiert und – meist schrittweise und in interdisziplinärer Zusammenarbeit – in eine technische Anwendung übertragen werden.

Bionik wird in vielen verschiedenen Fachgebieten eingesetzt: Leichtbau, Sensorik, Oberflächen, Robotik, Logistik…


Grundlagen

Die Bionik zeichnet sich durch eine fachübergreifende Arbeitsweise aus. Naturwissenschaftliche Kenntnisse werden neu verknüpft.

Dabei wird in der Ausbildung der Schwerpunkt auf prozessorientiertes Arbeiten gelegt. Von der Ideenfindung bis zur Umsetzung wird entsprechend der VDI-Richtlinien zur Bionik und zur Konstruktion vorgegangen.

Nur so wurden Innovationen wie der Lotus-Effect®, Fin Ray Effect®, Winglets, Cochlea-Implantate, u.v.a. möglich.


Nach oben